Start News Singapur bereitet Wiederaufnahme von Geschäftsveranstaltungen vor

Singapur bereitet Wiederaufnahme von Geschäftsveranstaltungen vor

32

Mit der Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Aktivitäten in Singapur bereitet sich das Singapore Tourism Board (STB) auch auf die sichere Wiederaufnahme von B2B-Veranstaltungen in den kommenden Monaten vor. Zu diesem Zweck hat das STB einen Risikomanagementplan für Geschäftsveranstaltungen mit bis zu 50 Teilnehmern entwickelt, der auf strengen Sicherheitsmaßnahmen basiert. Das STB wird diesen Rahmen mit zwei Pilotveranstaltungen erproben, bevor er danach schrittweise auf andere Veranstaltungen und Veranstaltungsorganisatoren (EOs) ausgeweitet wird.

Sicheres Veranstaltungsrisikomanagement
Im Rahmen des STB Safe Business Event Risk Management Framework müssen EOs fünf Schlüsselergebnisse erreichen:

– Infektionskontrollmaßnahmen für jeden Teilnehmer während der gesamten Veranstaltungsdauer (einschließlich vor und nach der Veranstaltung)
– Begrenzung der Teilnehmerzahl
– Beschränkungen für enge Kontakte zwischen Einzelpersonen
– Gewährleistung einer sicheren und sauberen Umgebung
– Vorbereitung auf Notfälle im Zusammenhang mit COVID-19

Das Framework orientiert sich an internationalen Best Practices und basiert auf den Erkenntnissen und Erfahrungen der letzten Monate. Neben der Übernahme von Best Practices in den Bereichen Sicherheit, Hygiene und Sauberkeit haben die MICE-Unternehmen in Singapur auch mit innovativen digitalen Lösungen experimentiert, z.B. mit Technologien zur Unterstützung der Einführung virtueller und hybrider Geschäftsveranstaltungen. Eine dieser Veranstaltungen war die International Dental Exhibition and Meeting (IDEM), die ihre physische Messe und Konferenz im Juni 2020 in eine vollständig virtuelle Veranstaltung umwandelte. Die eine digitale Konferenz und Ausstellung umfassende Veranstaltung hat fast 4.000 Teilnehmer und über 300 ausstellende Marken aus mehr als 50 Ländern angezogen und demonstriert, wie virtuelle Veranstaltungen sicher und effektiv von Angesicht zu Angesicht durchgeführt werden können.

Erstmaliger Test „hybrider“ Veranstaltungen
Hybride Formate mit einer Mischung aus Face-to-Face- und virtuellen Interaktionen werden wahrscheinlich in naher Zukunft die Norm für Geschäftsveranstaltungen sein. Um sich auf diesen Übergang vorzubereiten, wird das STB Safe Business Event Framework auf zwei potenzielle „hybride“ Veranstaltungen angewendet, nämlich auf die 2020 IEEE International Conference on Computational Electromagnetics (24. bis 26. August 2020) und das Asia Pacific MedTech Virtual Forum 2020 (24. September 2020). Jede Veranstaltung wird maximal 50 Teilnehmer vor Ort sowie etwa 1.000 digital zugeschaltete Teilnehmer umfassen. Wenn diese beiden Veranstaltungen reibungslos verlaufen, kann das STB ähnliche B2B-Veranstaltungen, die den erforderlichen Maßnahmenkatalog umsetzen können, schrittweise wieder aufnehmen.

Zusammenarbeit mit der Industrie
Um MICE-Unternehmen weitere Orientierungshilfen zu geben, arbeiten STB und Enterprise Singapore (ESG) mit der Singapore Association of Convention and Exhibition Organisers and Suppliers (SACEOS) zusammen, um eine Industry Resilience Roadmap (IRR) zu formulieren – eine öffentlich-private Partnerschaft, die sich auf drei strategische Ziele konzentriert: die Etablierung von Best-in-Class-Standards für neue Maßnahmen zur Veranstaltungssicherheit, die Schaffung agiler Geschäftsmodelle mit Schwerpunkt auf digitalen Fähigkeiten und die Entwicklung von Wegen für die berufliche Entwicklung in der Welt nach COVID-19. Das IRR wird als „Fahrplan“ dienen, um Singapurs EOs bei der Vorbereitung der sicheren Wiederaufnahme anderer B2B-Veranstaltungen in Singapur und einer nachhaltigen Erholung zu leiten.
Mehr zu Singapur
Bild: Pixabay