Start News „Denkzeit Event“ für die sächsische Veranstaltungswirtschaft

„Denkzeit Event“ für die sächsische Veranstaltungswirtschaft

13
0

Seit dem 23. Juli 2020 läuft der Wettbewerb „Denkzeit Event“ für die Eventbranche in Sachsen – mit Erfolg. Über 150 Veranstalter haben sich bereits angemeldet und arbeiten an innovativen Konzepten für Event-Formate unter Corona-Bedingungen.

„Ich freue mich, dass unser bundesweit einmaliges Angebot so gut angenommen wird. Das zeigt, dass unsere Veranstaltungsbranche voller innovativen Ideen steckt. Ich möchte nochmal alle Akteure aus dem Eventbereich zur Teilnahme an ‚Denkzeit Event’ ermutigen. Jeder Beitrag hilft, neue Wege zu finden, um mehr Veranstaltungsformate in der aktuellen Situation möglich zu machen“, sagt Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch.

Bei „Denkzeit Event“ sind kreative Ideen gefragt, wie neue und etablierte Veranstaltungen jeder Art und Größe in der aktuellen Situation möglich sind. Der Wettbewerb bietet den Veranstaltern schnelle, unbürokratische Hilfen und leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit und Widerstandskraft der Veranstaltungsbranche auch in Krisenzeiten.

Noch bis zum 21. August 2020 ist die sächsische Veranstaltungswirtschaft aufgerufen, sich mit kreativen, aus der Krise geborenen Ideen für Preisgelder bis zu 50.000 € zu bewerben.

Wer kann sich bei „Denkzeit Event“ bewerben und was gilt es zu beachten?
In einem Livestream stellen Vertreter von KREATIVES SACHSEN und vom Landtourismusverband Sachsen (LTV SACHSEN) alle wichtigen Aspekte des Wettbewerbs vor und beantworten anschließend die Fragen, die die Teilnehmer über die Kommentarfunktionen stellen können.

„Gerade auch für kleine Vorhaben im Bereich Veranstaltungen ist der Wettbewerb ‚Denkzeit Event’ gut geeignet. Um den Wettbewerb für alle Interessierten noch einmal persönlich vorzustellen und vorhandene Fragen zu beantworten, freuen wir uns am kommenden Montag eine Online-Informationsveranstaltung anbieten zu können.“ so Christian Rost, Projektleiter KREATIVES SACHSEN.

Der Livestream findet am 10. August 2020 zwischen 14.00 und 15.00 Uhr bei Facebook (https://bit.ly/QA-denkzeitevent-facebook) und Youtube (https://bit.ly/QA-denkzeitevent-youtube) statt.

Doch was, wenn man eine kreative Veranstaltungsidee hat, aber die passende Location oder ein Partner für die Umsetzung fehlt? Oder man hat einen Veranstaltungsort, aber nicht die zündende Idee für ein Event? Für alle, die auf der Suche nach Kooperationen sind, gibt es im Rahmen des Wettbewerbs „Denkzeit Event“  einen virtuellen Marktplatz zur Vernetzung innerhalb der Veranstaltungsbranche. Die Inserate sind kostenfrei und können unter www.ltv-sachsen.de/denkzeit eingetragen werden.

„Wir freuen uns, wenn durch den Wettbewerb nicht nur alte Verbindungen wieder aufgenommen, sondern auch neue Partnerschaften geknüpft werden. So werden Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen wieder möglich und schaffen Reiseanlässe, von denen auch die sächsische Tourismuswirtschaft profitiert“, sagt Manfred Böhme, Direktor des LTV SACHSEN. „Allein von März bis Mai 2020 hat die Tourismusbranche im Freistaat Verluste in Höhe von 1,8 Milliarden Euro hinnehmen müssen.“

Wie läuft der Wettbewerb „Denkzeit Event“ ab?
„Denkzeit Event“ richtet sich gezielt an die Veranstaltungswirtschaft im Freistaat Sachsen in ihrer ganzen Vielfalt – an Event- und Kommunikationsagenturen, Messe- und Kongressveranstalter, Veranstalter von Märkten und Festen, Betreibern von Veranstaltungsorten, Festival- und Konzertveranstalter sowie privatwirtschaftliche Theater. Teilnahmeberechtigt sind Selbstständige, Unternehmen, Vereine sowie Kommunen und kommunale Betriebe.

Bewerbungsstart war am 23. Juli 2020, Einsendeschluss ist am 21. August 2020, 23.59 Uhr. Die Einreichung der Wettbewerbsbeiträge erfolgt ausschließlich über ein Online-Formular unter www.ltv-sachsen.de/denkzeit. Darin müssen die Teilnehmer verschiedene Fragen zu ihrem Vorhaben beantworten, beispielsweise zum Veranstaltungsformat, zum Innovationsgrad, zur touristischen Relevanz, zu Nachhaltigkeitsaspekten und zur regionalen Vernetzung sowie zu Ideen für Maßnahmen zum Schutz aller an der Veranstaltung beteiligten Personen.

Die eingereichten Beiträge werden von einer Jury gesichtet und ausgewertet, deren Vorsitz das Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, Geschäftsbereich Kultur und Tourismus (SMKT) hat. Die Preisträger werden voraussichtlich am 17. September 2020 bekanntgegeben.
Quelle: Landestourismusverband Sachsen e.V.