Start News DIN SPEC Leitfaden zur Durchführung von Messen und Events

DIN SPEC Leitfaden zur Durchführung von Messen und Events

294

Die Berliner Eventagentur Urbeno hat im August 2020 beim Deutschen Institut für Normung (DIN), als unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung in Deutschland, eine DIN SPEC (Nr. 91451) unter dem Titel „Hygieneleitfaden für Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen und Messen im Falle einer Pandemie“ initiiert. Ziel ist es – in Zusammenarbeit mit möglichst vielen Branchenvertretern – trotz bundeslandspezifischer Ausprägungen eine möglichst breite Schnittmenge für einen bundeseinheitlichen Hygieneleitfaden zu definieren.

Veranstaltungen und Messen jeglicher Art sind seit Mitte März zu Teilen behördlich untersagt beziehungsweise mit Auflagen versehen, die eine Durchführung nicht möglich machen oder wirtschaftlich nicht oder schwer abbildbar sind. Hinzu kommt hohe Unsicherheit hinsichtlich möglicher Infektionspotenziale aufgrund der Pandemie. Um genau dieser Unsicherheit und Unklarheit entgegen zu wirken, bedarf es einer geregelten Planungsgrundlage für Hygienestandards. Die geplante DIN SPEC soll als Leitfaden für die Vorgehensweise und die zu berücksichtigenden Hygienestandards bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen und Messen im Falle einer zukünftigen Pandemie dienen. Darüber hinaus sollen Prozessabläufe und im Besonderen die Schnittstellen zu bereits bestehenden Normen und Standards in diesem Bereich beschrieben werden.

Dazu Christian Radloff, gemeinsam mit Michael Müller Geschäftsführer von Urbeno: „Aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation haben sich im bundesweiten Veranstaltungs- und Messebereich diverse Ausprägungen und Ansätze im Zusammenhang mit Hygiene-Standards entwickelt. Behörden schaffen Fakten und Vorgaben, allerdings oft ohne Zuhilfenahme von Branchen-Vertretern. Aktives und gemeinsames Mitgestalten ist hier das Gebot der Stunde, um für mögliche zukünftige Pandemien vorbereitet zu sein. Daher würden wir uns wünschen, möglichst viele interessierte Freelancer, Location-Betreiber, Eventagenturen, Caterer, Setbauer, Veranstalter, Verbände, Wissenschaftler und alle weiteren Stakeholder und Teilhaber unserer Branche für dieses Thema zu begeistern. Es gilt eine möglichst breite sowie bundesweit anwendbare Schnittmenge zu identifizieren und auf einer empirischen Basis einen Hygieneleitfaden zu entwickeln. DIN, als Deutsches Institut für Normung, bietet hierfür den passenden Rahmen, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und Interessierten.“

Der zur Entwicklung einer DIN SPEC notwendige Geschäftsplan kann auf der Website von DIN eingesehen werden. Anmeldungen zur Mitarbeit sowie Kommentare zum Geschäftsplan sind erwünscht und bis zum 21. September 2020 an amelie.leipprand@din.de zu übermitteln.

Der Kick-off Termin wird voraussichtlich am 25. September 2020 in Berlin stattfinden. Die Projektlaufzeit beträgt circa vier Monate, wird aber dem Prozess entsprechend angepasst. Der erste Termin soll der Konstituierung des Konsortiums, der Abstimmung und Klärung weiterer organisatorischer Punkte sowie gegebenenfalls der Aufnahme der inhaltlichen Arbeiten dienen.